09.04.2014, die bedrohliche Macht aus dem Schattendasein

So oder so ähnlich scheint man bei den fossilen und atomaren Energieerzeuger den Erfolg der erneuerbaren Energien zu sehen. Anders ist es nicht zu erklären, dass derart nachdrückliche Lobbyarbeit gegen den rasch erwachsende Unabhängigkeitsgedanken der Bürger notwendig wird. Parallel mit den Lobbyisten der Industrieverbänden, deren Interesse selbstverständlich in der Gewinnmaximierung liegt werden Horrorszenarien von bundesweiten Stromausfällen, Billiarden- Kosten, bis zum Wegfall der Wettbewerbsfähigkeit und damit verbundenen Arbeitsplatzverlusten, publiziert.

Der Teufel – Energiewende soll ausgetrieben, altbewährte Milliardenprofite abwerfende Strukturen gesichert werden. Hierfür scheint jedes Mittel recht zu sein.

Da stellt man sich als Politiker, schamfrei, innerhalb ein und der selben Debatte hin und feiert die geniale politische Leistung eines für 2015, dank der höchsten Steuereinnahmen der Geschichte, ausgeglichenen Haushalts und begründet im direkten Anschluss, großzügige, zu Lasten der Bürger gehende, Milliarden- Industriesubventionen mit einer anderfalls nicht gewährleisteten internationalen Wettbewersfähigkeit.

Udo Möhrfeld, IBC SOLAR AG bezeichnete den gestrigen Tag als “schwarzen Dienstag für die Solarwirtschaft”.

Diesseits gehen wir einen Schritt weiter, wir sind der Überzeugung das der gestrige Tag, durch den vorgelegten Gesetzentwurf für die Solarwirtschaft noch schwierigere Zeiten einleutet, am aller meißten aber den mehr als 80 Millionen Bundesbürgern schaden wird.

Die schützende, politische Hand über einem mehr und mehr überholten Versorungsmodell (warum Kohle, Gas und Uran bezahlen wenn es Wind und Sonne kostenlos gibt?) sichert zwar bei einigen wenigen Unternehmen Macht und Wohlstand, bringt für jeden einzelnen Bürger aber massive, heute schon, kaum zu schulternde Mehrbelastungen mit sich.