70 % des Stromkostenanstiegs, nicht durch EEG Umlage begründet

Der Traum von stabilen oder gar fallenden Energiekosten:

Immer wieder begründen Interessenverbände, den stetigen Stromkostenanstieg, mit der EEG- Umlage. 

Diese Argumentation entstellt die Realitäten und dient der Stimmungsmache!

Für jeden Bürger einseh- und gut nachvollziehbar, stellt das Wissensportal, Wikipedia die Stromkostenentwicklung dar. Demnach betrug die erneuerbare Energien Umlage im Jahr 2000, pro kWh Strom 0,20 Ct., der durchschnittliche Strompreis damals 13,94 Ct.. Heute beläuft sich die EEG Umlage auf 4,55 Ct./kWh (Stand Jan. 2013). Der Strompreis beträgt aber eben nicht 18,29 Ct./kWh (rechnerischer Preis unter Heranziehung der EEG- Umlage- Erhöhung), sondern durchschnittlich ca. 28,50 Ct./kWh. Der Kostenanstieg durch die EEG Umlage beläuft sich auf 4,35 Ct./kWh, der reale aber auf ca. 14,56 Ct/kWh. Der wesentliche Teil des Anstiegs, nämlich 70 % oder ca. 10,21 Ct./kWh begründet sich mit Preiserhöhungen der Erzeuger, sowie der Strom- und Umsatzsteuer.