Das Märchen von den bösen erneuerbaren Energien…

Zugegeben es ist provokant formuliert.

Es ist aber auch eine alljährlich wiederkehrende Provokation, zu hören, dass der sowieso schon schmerzhaft hohe, deutsche Strompreis, auf Grund der „bösen“ erneuerbaren Energien erneut und drastisch angehoben werden muss.

Fakt ist, das die erneuerbare Energienumlage im Zeitraum von 2003 (0,48 Ct./kWh) bis 2013 (5,28 Ct/kWh, Stand April) lediglich um 4,8 Ct./kWh gestiegen ist. In der gleichen Zeit stieg der durchschnittliche Strompreis von 17,19 Ct. auf 28,74 Ct. pro kWh. Die Steigerung beträgt 11,55 €/kWh und damit weit mehr als das doppelte des durch die erneuerbare Energienumlage begründeten. (Quelle Wikipedia Strompreisentwicklung)

Sehr schnell wird klar, dass auch hier der Wahlkampf- und die Großkonzerninteressen angekommen sind. Die wahren Gründe, nämlich Gewinnstreben und Steuern werden zulasten der Erneuerbaren verschleiert. Gutachten (Download Nr. 43, hier möglich) die hierzu von namhaften Sachverständigen erarbeiteten Fakten werden seitens der Medien nicht publiziert.

Lt. diesseitiger Meinung sollten sich die Bürger weniger auf Politikerversprechen (Altmaier`s Strompreisbremse) oder auf die Moral von Großkonzernen verlassen, als sich mehr Gedanken über ihre eigene Unabhängigkeit zu machen.

Wider landläufiger Botschaften rentiert sich Photovoltaik heute mehr denn je!