Politik und Wahrheit… zwei scheinbar unvereinbare Welten

Oettinger, wie er leibt und lebt:

Macht man doch auf der einen Seite dem treugläubigen, nicht hinterfragenden Bürger gerade klar, dass erneuerbare Energien der preisliche Overkill und Grund für steigende Nebenkosten sind. Zerstört auf der anderen Seite ein Image, opfert im Zuge dessen eine ganze Branche mit ca. 100 tausend Mitarbeitern und sichert gleichzeitig den großen Energiekonzernen ihr, wenn auch überholtes aber lukratives, Einnahmenkonzept.

Fast wäre die Quadratur des Kreises gelungen, wären da nicht akribisch arbeitende Beamte die geradlinig, weil von Oettiger kurz aus den Augen gelassen, die Wahrheit ans Tageslicht befördern.

Mich überraschend es nicht wirklich, dass EU Kommissar Oettinger (CDU) auf Grund der nicht zum Parteikurs passenden Ergebnisse, die Wahrheiten unter den Tisch zu kehren versucht. Aber offensichtlich gibt es in Brüssel keine Schamgrenzen mehr, anders ist nicht zu erklären, dass seine Sprecherin behauptet, es hätten niemals Zahlen vorgelegen, obwohl sich die Süddeutsche Zeitung im Besitz der Dokumente befindet und diese auch veröffentlicht hat.

Nach dem am 15.10.2013, von Herrn Oettinger, in der Stuttgarter Zeitung veröffentlichten Aufruf, zur Parteispende, bleibt abzuwarten, ob der CDU die soeben auf EU Ebene, aus der Veröffentlichung genommenen 101 Mrd. € Förderung und Folgeleistungen, für nukleare und fosilen Energieerzeuger (erneuerbare 30 Mrd.) einen entsprechenden Segen bescheren.